Viva Cuba Libre – Alles über Cuba Libre Zutaten & Rezepte

2017 RUM-PARADISE.DE
2021-10-20 10:59:00 / Magazin

Mit diesen Rezepten & Zutaten mixen Sie den perfekten Cuba Libre

Cuba Libre

Es lebe das freie Kuba“ – dieser Trinkspruch, mit dem auf die Befreiung von der spanischen Kolonial-Besatzung angestoßen wurde, ist der Namensgeber für einen der bekanntesten Longdrinks der Welt. In dieser Übersicht präsentieren wir Ihnen nicht nur Tipps für die richtige Zubereitung von Cuba Libre, sondern auch einige neue Rezepte für den Klassiker, die Sie mit Sicherheit noch nicht kennen.

Oft wird gefragt:

  • Was braucht man für einen Cuba Libre?
  • Welche Cola verwendet man am besten für einen Cuba Libre?
  • und die wichtigste Frage: welcher Rum ist der beste für einen guten Cuba Libre?

In der Regel besteht der Klassiker Cuba Libre aus 4 Komponenten.

die klassischen Cuba Libre Zutaten des Orginal-Rezepts sind:

  • Eis
  • einige Limettenschnitze
  • weißer, kubanischer Rum
  • Cola

Ein typisches Rezept für die Zubereitung eins Cuba Libre sieht wie folgt aus:

  • Ein großes Longdrink-Glas mit einigen Eiswürfeln bestücken
  • circa 4 cl weißen, kubanischen Rum hinzugeben und mit einem Löffel umrühren
  • das Glas mit Cola auffüllen
  • Je nach Geschmack Limettenschnitze ins Glas pressen und/oder hinzugeben, anschließend servieren

Hier ein Video von den Kollegen von Allrecipes über die Herstellung eines Cuba Libres:

Während Eis und Bio-Limetten in der Regel immer ähnlich schmecken, gibt es bei Cola und vor allem beim Rum riesige Geschmacksunterschiede.
Beim Rum kommen zudem noch immense Preisunterschiede hinzu.

Die einfache und billigste Variante des Cuba Libre
Die einfachste und auch billigste Variante beinhaltet eine Cola vom Discounter und den einfachen, weißen Bacardi-Rum aus der Supermarkt-Theke.
Kann man machen – man merkt die Geschmacksunterschiede jedoch deutlich. Außerdem ist diese Variante langweilig. Es gibt so viele spannendere Cuba-Libre Rezepte!

Eine höherwertige Variante des Cuba Libre
In einer etwas höher-wertigen Variante verwendet man den 3-jährigen Havana-Club mit einer Orginal-Coca-Cola oder Pepsi.
Ebenso gerne genommen wird der 7-jährige Havana Club – auch wenn man mit diesem braunen Rum streng genommen keinen Orginal Cuba Libre mixt: denn für die Original-Rezeptur verwendet man als Zutat nur weißen Rum. Doch auch diese Kombinationen sind etwas in die Jahre gekommen und nicht gerade innovativ.

Wir wollen experimentieren und der Sommer steht vor der Tür. Grund genug über den Teller- bzw. den Glasrand hinauszublicken und einige Neuauflagen des Klassikers auszuprobieren.

Alternative Rums für die einfache & billige Variante:
Versuchen Sie anstatt des einfachen, weißen Bacardis aus der Supermarkt-Theke doch mal folgende Rums in einer ähnlichen Preisklasse:

  • Der Brugal Ron Especial Extra Dry wartet mit einem ausbalancierten, fruchtigen Aroma auf. Der Rum kommt zwar aus der Dominikanischen Republik und nicht aus Kuba, ist ideal für alle Long-Drinks, besonders für Rum-Cola bzw. Cuba Libre.
  • Ebenso gut eignet sich der Tiki Lovers White Rum, der ebenfalls sehr fruchtig ist und perfekt mit Limetten und Cola harmoniert
  • Ein guter goldener Rum, der sich für den berühmten Longdrink eignet ist der Cockspur Fine Rum 5 Star, hier schmiegt sich die frische Zitrusnote wieder perfekt an die Limetten an.

Alternative Rums für die etwas höher-wertige Variante:
Anstatt des 3- und 7 jährigen Havana Clubs sollten Sie folgenden Rums einmal eine Chance geben:

Die Championsleague des Cuba Libre:
Es gibt unzählige Cola-Sorten, und noch viel mehr Rum-Sorten. Die wahre Kunst ist nun, die Rums herauszufinden, die in Zusammenspiel mit einer bestimmten Cola-Sorte den persönlichen Favoriten herausbilden. Das Team von Rum-Paradise hat mit den Kombinationen der 4 Komponenten gespielt und heraus kamen folgende moderne Abwandlungen eines alten Klassikers:

1) Mädchenschwarm:
Ein klassischer Rum-Coke oder ein Cuba-Libre ist vielen Frauen entweder zu stark oder zu sauer. Süß hingegen geht bei Mädels meistens! Der „Mädchenschwarm“ ersetzt den starken, weißen Rum durch einen mit Kokosnuss aromatisierten Rum, die Cola durch Spezi oder Cola-Mix und die Limetten durch Orangen. Heraus kommt ein ausgesprochen rundes und süffiges Getränk, ein wahrer Mädchenschwarm eben. Den Frauen zu Liebe bitte nur 2 CL Rum verwenden. Am besten eignet sich der Golden Coconut Rum Liquer für diesen Longdrink, der Belmont Coconut Rum ist jedoch eine fast ebenbürtige Alternative.

2) Die Krake:
„Die Krake“ ist aufgrund ihres Namensgeber, dem The Kraken Rum Black Spiced ein wahres Powerhouse unter unseren Vorschlägen. Der kräftige Spiced Rum entwickelt zusammen mit den Limetten ein außerordentliches Aroma. Am besten passt eine nicht zu süße Cola-Sorte, wie zum Beispiel Afri-Cola. „Die Krake“ ist eine der stärkeren Varianten unseres Klassikers. Sie lässt sich auch ohne Limetten und ohne Eis sehr gut als Rum-Cola genießen. So ist das Getränk schwarz wie die Tiefen des Meeres und entfaltet die Spiced-Aromen des Rums erst so richtig.

3) Old Times:
Es ist etwas dekadent, einen 18-jährigen Rum mit Cola zu mischen. Wenn man aber mit dem „Old-Times“ auf die guten alten Zeiten anstößt, dann darf es schon etwas besonderes sein. In dieser Abwandlung treffen zwei alte Getränke aufeinander: Sinalco Cola, Europas ältestes Erfrischungsgetränk und der Ron Malecon Reserva Superior 18 Años. Dieser Rum reift mindestens 18 Jahre im Eichenfass und macht sich aufgrund seines runden Geschmacks hervorragend als Longdrink. Aufgrund des feinen Frucharomas des Malecons sollte der „Old Times“ mit Zitronen anstatt Limetten verfeinert werden. Wer sich nicht ganz so alt fühlen will, kann auch den 15-jährigen Malecon für den Old Times verwenden.

4) Electricity:
Rum-Cola ist aufgrund des hohen Energie-, Alkohol- und Koffeingehalts ein Getränk das man auf Parties, in Clubs oder in anregender Gesellschaft zu sich nimmt. Ein typischer „Absacker“ sieht anders aus. Warum also das anregende Getränk nicht noch etwas weiter fein-tunen? Hier kommt „Electricity“ ins Spiel. Wie der Name schon sagt vereint „Electricity“ wahre Energie-Lieferanten: Für diese Variante verdünnt man 2 CL eines der stärksten Rums der Welt, des Holey Dollar Rum Platinum Coin Cask Strength mit 2 CL eines süffigen Rum-Likörs mit Kaffee-Geschmack, zum Beipsiel dem Brinley Shipreck Coffee Rum. Anschließend verfeinert man die Mischung mit Limettensaft, rührt 1 gehäuften Teelöffel braunen Rohrzucker unter und füllt alles mit Piranja-Cola aus dem Saarland auf. Bei dem Namen muss man sicherlich nicht erwähnen, dass Piranja-Cola bis zu 3 Mal mehr Koffein beinhaltet als herkömmliche Cola Sorten. Nach diesem Drink wird die Nacht zum Tage.

5) Porn-Star:
An Bars ist oft Smalltalk angesagt. Einen guten Einstieg bietet dieser Drink. Für den Pornstar verwendet man Rums der Marke Ron de Jeremy. Ron Jeremy ist Namenspatron der gleichnamigen Rum-Marke und der Pornofilm-Darsteller mit den meisten Kamera-Auftritten. Er „steht“ mit dieser Leistung sogar im Guiness-Buch der Rekorde. Den Porn-Star gibt es in zwei Varianten: Für den „Soft-Porn“ verwendet man 3 CL des weicheren und sanfteren Reserva-Rums, während der „Hard-Core“ mit 5 CL des Ron de Jeremy Spiced Rums gemixt wird. Für den Pfiff sorgen auch hier Zitronen. Aufgefüllt wird das ganze mit der Topstar-Cola von Aldi. Zu keinem Drink passt eine billige Cola besser als zum Pornstar.

6) The Rich Kid:
Wer sich einen Rich Kid leistet, hat für die angebliche Dekadenz des „Old Times“ nur ein müdes lächeln übrig. Beim Rich Kid scheiden sich die Geister, denn muss es wirklich sein, einen Spitzen-Rum mit Cola zu versauen? Natürlich! Wer kann, der kann. Und das Geschmackserlebnis ist wirklich einmalig.
Als Basis für den Rich Kid eignet sich am besten die Fentimans Curiosity Cola aus Großbritannien. Sie hat einen leicht würzigen Geschmack und ist mit feinen Noten von Catuaba- und Guarana-Extrakten versehen. Sie wird noch genau so wie Anfang des 20. Jahrhunderts aus natürlichen Zutaten hergestellt.
Zur Würze der Cola passt perfekt das blumig-nussige Bukett des Appleton Rum Estate 21 Years old, zweifelsohne wohl einer der besten Rums der Welt.
Für die Herstellung des Rich Kids gießt man 4 CL aus der kleinen, gekühlten Cola-Flasche ab und ersetzt diese durch 4 CL Appleton Rum. Das sanft-süße Finish des Rums in Verbindung mit dem würzigen Gaumenschmeichel der Cola rundet man am besten mit einer Scheibe Blutorangen ab, die in den Flaschenhals gesteckt wird. Serviert wird der Rich Kid in der Flasche, mit einem schwarzen Strohhalm. Dekadent, aber leider geil.

7) Spice Libre:
Wer herbe Drinks mag, wird den Spice Libre lieben. Als Basis dient eine der wohl bittersten deutschen Cola-Sorten, die Glorietta von Oetinger. Sie harmoniert perfekt mit einem würzigen Spiced Rum, wie zum Beispiel dem Bristol Classic Black Spiced. Die bitteren Noten der Cola unterstreichen die Vielschichtigkeit des Rums und bringen seine Kaffeenoten, die Orangen-Nuancen und die dezenten Biskuit-Töne sehr gut zur Geltung. Der Spice Libre wird mit viel Eis und Orangen serviert.

8) Vanilla Sky:
Der Vanilla-Sky kann neben dem „Mädchen-Schwarm“ zum Lieblings-Cuba-Libre der Damenwelt werden. Wie der Name schon sagt, dreht sich alles um Vanille.
Als Basis muss in diesem Fall natürlich eine Cola mit Vanille-Geschmack herhalten. Wir empfehlen Virgin Cola Vanilla aus Großbritannien. Mit reichlich Eis und einem hochwertigen Vanille-Rum-Likör, wie zum Beispiel dem Vanilla Gold Rum Liquer schwebt man mit dem Vanilla-Sky schnell auf Wolke 7 des Geschmack-Himmels. Damit die Damen den Drink auch eine Weile genießen können, bitte auch hier nur mit 2 CL Rum arbeiten, da auch Liköre bis zu 40% Vol. Alkohol haben können.

9) The Real Cuban:
Wir erinnern uns: der orginal Cuba Libre enthält weißen, kubanischen Rum. Aus diesem Grund muss natürlich auch eine solche Auflistung einen weißen Kubaner enthalten. Wir haben uns für den Legendario Carta Blanca entschieden. Vor allem seine Cremigkeit in Verbindung mit der Cola macht ihn zur perfekten ALternative gegenüber den Standard-Mix-Getränken von Havana Club. Bei einem richtigen Cuba Libre dürfen natürlich nur wenige Experimente geschehen: Wir haben uns für eine Kombination aus Limetten, Carta Blanca und der guten, alten Fritz-Cola entschieden. Ihre perfekte Süße unterstreicht den Real Cuban und lässt den Klassiker in neuem Gewand daher kommen.

10) Softy:
Wer es gerne soft mag, ist mit dem Softy auf der richtigen Seite. Als Basis verwenden wir eine sanfte, fruchtige Bio-Cola, die Zisch Guarana-Cola von Voelkel. Als Partner im Glas servieren wir den Vizcaya Rum Crystal Light, einen seidig-weichen weißen Rum aus der Dominikanischen Republik, der neben der sanften Cola genügend Platz im Glas hat, sein vielschichtiges Aroma zu entfalten. Auch hier eher 2-3 CL Rum verwenden und das ganze mit einem Spritzer Zitrone auf viel Eis servieren.

Warenkorb